Wissenschaftler entwickeln Zoomlinse fürs Handy

Handykameras müssen einfach klein sein, schon allein weil keiner Wert auf klobige Handys legt. Das belässt es aber auch bei Weitwinkellinsen, an so etwas wie ein Teleobjektiv war bisher nicht zu denken. Jetzt haben Wissenschaftler der kalifornischen Universität San Diego ein Verfahren entwickelt, wie man mittels Spiegeln die Brennweite verlängern kann ohne großartige Einbußen bei der Bildqualität auf der Kehrseite der Medaille zu haben. Handyspanner sollten allerdings dennoch in ihrer Verzückung ob dieser Nachricht an sich halten - mit den ersten Spiegel-Zoom-Handys ist frühestens in ein paar Jahren zu rechnen. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising