Unruhige Wand macht bewegte Reliefs

Ja zu bewußtseinserweiternden visuellen Abenteuern? Aber nein zu Drogen? Dann heißt es nur noch ein paar Jahre warten, bis die Hyposurface für den Hausgebrauch zu haben sein wird. Die Oberfläche ist in unzählige kleine Dreiecke aufgeteilt, jedes einzelne an einem mechanischen Kolben angebracht. Das Ergebnis ist ein Display für bewegliche Reliefs. Nach dem Sprung gibts ein beeindruckendes Video dazu. Der MIT Professor Mark Goulthorpe hat mit seiner Idee eine Firma gegründet, die ebenso Hyposurface heißt. Er will das neue Display Medium vor allem großflächig für Werbung einzusetzen. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising