Wi-Fi mit einer Reichweite bis 300 Meter

Die Kollegen in den USA sind sich einig, dass hinter einer Technologie, die den drahtlosen Internetzugang über eine Reichweite von bis zu 300 Metern gewährleistet, schwarze Magie stehen muss. Ergo hat hField Technologies die dunkle Zauberei bereits eingesetzt, denn der Wi-Fire USB Booster soll genau das tun. Er kostet 79 Dollarellen, ist klein genug, um bequem mitgenommen zu werden, hat eine starke integrierte Antenne, einen High Sensitivity Receiver und die entsprechende Software, um die Wi-Fi Reichweite für Macs und PCs entsprechend zu vergrößern. Mich würde allerdings viel mehr interessieren, wie es denn nun mit den Auswirkungen auf die Gesundheit aussieht. Ist da nicht der Teufel zu suchen? Weiter nach dem Sprung. [bda]
Ist Wi-Fi das Gleiche wie WLAN? Oder nicht? Dazu habe ich gegensätzliche Aussagen gefunden, HIER steht, es würde fälschlicherweise gleichgesetzt werden, HIER es sei das Selbe. Und wie ist das jetzt mit der Gesundheitsgefahr? Ist man da prophylaktisch pessimistisch? Hysterisch? So wie bei Handys anfänglich auch? Was Handystrahlung angeht gibt es bislang ja noch keinerlei Beweise über eine Gesundheitsschädigung. Handelt es sich also um Hysterie, wenn man nun hinter Drahtlosen Netzwerken einen Auslöser für Krebs sieht? Weiß jemand mehr? [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising