Japanische Armdrück-Maschine: Zuviel des Guten

Der japanische Spiele-Entwickler Atlus hat 150 seiner Armdrück-Maschinen aus dem Verkehr ziehen müssen, weil sie ihren menschlichen Opponenten tatsächlich den Arm gebrochen haben. Das ist natürlich der Gipfel (oder eigentlich Tiefpunkt) der Erniedrigung, denn bevor der Knochenzermalmer sein Werk erledigt, pflegt er seinen Gegner mit wüsten Beschimpfungen zu überziehen, so dass das Opfer nicht nur körperlichen, sondern auch seelischen Schaden davonträgt. Und dafür obendrein auch noch bezahlt hat … [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising