Der Luxus der Schwerhörigkeit

Eigentlich sollen Hörgeräte ja möglichst klein und dezent sein – bei diesem Luxusgerät dagegen steht die unvernünftige Zurschaustellung des persönlichen Reichtums im Vordergrund.

„Baby, ich bin taub, aber reich“, schreit das 25.000-GBP-Gerät mit seinem Goldbezug und den 220 Diamanten in die Gegend, und da wir ja alle wissen, wie materialistisch diese Welt ist, steht zu befürchten, dass diese Angeberei auch noch erfolgreich ist. [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising