Mit Tetrapak bis ans Ende der Welt

Man kann mit Tetrapak wesentlich mehr tun, als Milch und billigem Wein eine Um- mantelung zu geben, in der man sie aus dem Supermarkt heimträgt: Man kann ein richtiges Faltschiff damit basteln. In angeblich gerade mal zwei Stunden hat der Künstler Frank Bölter aus 175 qm Tetrapak-Material das neun Meter lange Boot „Bis ans Ende der Welt“ gebaut, das gerade mal 160 Euro gekostet hat und nun auf der Elbe schwimmt. Bis es sich in einen Matschklumpen auflöst, dauert es angeblich 40 Tage, in denen man zwar sicher nicht bis ans Ende der Welt kommt, aber auf jeden Fall bis nach Brunsbüttel (weiter reicht die Behördengenehmigung nicht). [dj]

  1. Wer oder was soll denn „die Brunsbüttel“ sein? Ich kenne Brunsbüttel nur als Namen eines Ortes an der Einfahrt des Nord-Ostsee-Kanals.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising