Schönklang ist nicht immer schön

Vielleicht bin ich einfach nicht audiophil genug, um die Mühen zu schätzen, die Basis Audio in die Entwicklung des Plattenspielers Work Of Art gesteckt hat, aber für mich sieht er befremdlich klotzig aus. Aber jemand, der das Geld hat, 150.000 Dollar für das Gerät hinzulegen, kann sich mit Sicherheit auch einen Innenarchitekten leisten, dem eine elegante Lösung für den Raum einfällt, in dem es stehen soll, auf dass man in optimal ästhetisierter Umgebung die Klänge genießen kann, die Dank einer Funktion namens Resonance Annihilation auch noch von der letzten störenden Vibration des Tonträgers befreit sind. [dj]

  1. Was da hochtrabend als „Resonance Annihilation“ verkauft wird, ist in Wahrheit bestimmt dieser 200kg schwere Mühlstein aus Milchglas, wo die Schallplatte draufgelegt wird. Dass sich Rumpelgeräusche über SO nen Plattenteller nicht mehr bis zur Nadel durchkämpfen können, dürfte selbst einem intellektuell unbeleckten wie Geroge „Dabbelju“ begreiflich sein. :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising