iDrink: Wer auch noch sein Bier veräppelt braucht …

Einerseits will ich den Nutzen von Kronenkorken-Hebern nicht in Abrede stellen, zähle ich doch selbst zu der beklagenswerten Minderheit, die ihre Flasche nicht mit Feuerzeug, Löffeln, Zähnen o.ä. öffnen können. Ein solch simples Gerät aber iDrink zu taufen und in Anlehnung an den iPod zu gestalten, ist übertrieben. Hier sollte man klassische Werte bevorzugen und sich auf die Werbegeschenke lokaler Brauereien kaprizieren. [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising