iPhone: Auf jeden Fall mit 3G – aber wann?

In der deutschen iPhone-Anzeige, über deren Wahrheitsgehalt weiter gestritten werden darf, war ja schon für November ein UMTS-iPhone vorgesehen, was den Amerikanern bislang ja vorenthalten ist. Ob Fake oder nicht – Apple hat auf jeden Fall langfristig vor, auf 3G zu setzen. Dafür spricht jedenfalls ein 56-Millionen-Dollar-Deal mit InterDigital, einem auf Wireless-Technologie spezialisierten Unternehmen. Apple will diverse 2G- und 3G-Technologien lizenzieren, zu denen unter anderem Bandbreiten-Allokation, Roaming und Daten-Codierung und –Versendung gehören. [dj]

  1. Ach ja … zum hier erwähten Inserat:

    Dieses Inserat hat mir keine Ruhe gelassen, also habe ich mich nochmals mit den Corporate Design Guidelines der Telekom beschäftigt.

    Das Inserat ist mit Sicherheit gefakt.

    Der Schriftschnitt entspricht nicht der Hausschrift der Telekom. Deutlich wird es vorallem bei den i-Punkten, die in der Hausschrift eher in die Länge gezogen sind.
    Des Weiteren ist der Abstand von den Bulletpoint zum Text zu gering. Der sollte mindestens 5 mm betragen. Das machen die bewusst, um die Vierecke im Logo gestalterisch zu wiederholen und hervorzuheben. Hier klebt der Bulletpoint fömrlich am Text.

    Und zu guter letzt, fällt der Schatten in der Box im Vergleich zu Telekoms Standardschatten zu weit rechts.

    Also gefakt. 100%.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising