E: Zeigt, wie man drauf ist

Mal abgesehen davon, dass die Namenswahl nur bedingt glücklich ist, bietet Project E eine Reihe von ganz cleveren Ideen, die einzeln betrachtet nicht unbedingt neu sind, aber zusammen genommen die Basis für eine neue Community-Idee liefern könnten.
070918_e_social.jpg E besteht aus drei Elementen: Exo (rechts im Bild), Evo (links) und der Software Eco. Exo ist der stationäre Part des Systems:

Das Gerät registriert, wenn sein Besitzer zuhause ist und teilt das dessen Freunden ebenso mit wie die Stimmung, die gerade herrscht. Wie man gerade drauf ist, tut man Exo durch Streicheln, Schütteln oder Drehen kund.

Wenn man unterwegs ist, hängt man sich Evo um den Hals: Evo erkannt via Bluetooth, ob sich andere E-User in der Nähe befinden und in welcher Stimmung sie gerade sind. Die Evos können Daten untereinander austauschen, die wiederum auf Exo heruntergeladen werden.

Mit Eco lassen sich beide Geräte steuern, und man kann einen Online-Avatar erschaffen, um die Kommunikation mit anderen Es fortzusetzen.

Im Moment ist Project E noch in der Entwicklungsphase und sucht nach Investoren – ob sich Geldgeber und genügend Teilnehmer finden, damit das Ganze auch Sinn macht und man nicht immer als einzelner E durch die Gegend läuft, bleibt abzuwarten. [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising