Energiegewinn durch Rucksack-Schleppen

Ganz allein durch das Tragen eines Rucksacks soll man künftig Energie gewinnen können – allerdings klappt das ganze nur, wenn man gehöriges Gewicht mitschleppt.
Generiert wird der Strom durch die Trageriemen des Rucksacks, die aus einem speziellen piezoelektrischen Material namens Polyvinylidenfluorid (PVDF) gefertigt sind, das sich durch Belastung auflädt. Wer nun einen ca. 50 Kilo schweren Rucksack mit einer Geschwindigkeit von 3,5 bis 5 km/h durch die Gegend trägt, erzeugt 45,6 mW Energie, womit man einen iPod oder eine Taschenlampe betreiben könnte. Wem die 50 Kilo jetzt merkwürdig schwer vorkommen: Das soll das Durchschnittsgewicht eines Militärrucksacks sein – unsereins ist also eher nicht Zielgruppe. [dj]

070918_energyharvestingbackpack.png

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising