Mediatektur aus Deutschland

Ein deutsches Architekturbüro und Designfirma, AG4, hat zusammen mit einem Hersteller von Metallgeweben, GKD, Mediamesh und Illumesh entwickelt, zwei neue Methoden der Leuchtwerbung an Gebäuden. Diese LED Technologien lassen das ganzflächige Beleuchten der Fasade zu und muss nicht - wie vorher gesetzlich vorgeschrieben - Fenster aussparen. Der Grund: Das Gewebe ist dünn genug, um weiterhin den Blick aus dem Fenster zu gewähren. Allerdings sollte man erst noch die Auswirkungen derartig großer, teils animierter Werbeflächen auf den Straßenverkehr untersuchen. Könnte mir schon vorstellen, dass die Ablenkungswirkung entsprechend hoch ist. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising