WooMe führt einsame Herzen zusammen

Wenn man nicht gerade der Meinung ist, dass Traumehen sowieso nur in WoW zwischen den Angehörigen exotischer Rassen möglich sind, wird man irgendwann mit Bedauern feststellen, dass die ganze Vor-dem-Computer-Hockerei doch zu einer gewissen sozialen Vereinsamung geführt hat, zumindest, was physische Kontakte angeht. Schön, dass es jetzt zumindest in den USA den Service WooMe gibt (aus dem selben Haus, das schon Skype erfunden hat).

Eine Minute lang kann man sich via Webcam von der besten Seite zeigen und hoffen, dass für das Gegenüber dieses Zusammentreffen derart beeindruckend war, dass man sich bald auch in echt gegenseitig die Zahnlücken auslutschen kann.

Die 60 Sekunden sollen jeden Teilnehmer gerade mal einen Dollar kosten; teuer wird’s ja bekanntlich erst dann, wenn der übliche Kladderadatsch mit Dinner, Blumen etc. beginnt. [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising