Leopard: Die wichtigsten neuen Features

So, der Countdown läuft. Nur noch gut neun Tage und Apple lässt sein neuestes Betriebssystem, den Mac OS X 10.5 Leopard, auf die Käufer los. Lifehacker hat seine Leser gefragt, welche Features von Leopard am meisten erwartet werden, von über 2000 Lesern haben sich die meisten für Desktop Upgrades wie Stacks (Start up Menü für das Dock) oder Spaces (Verwaltung multipler Desktops) entschieden. Die Umfrageergebnisse als Grafik und weitere neue Features nach dem Sprung. [bda]
umfrageergebnisse.jpgQuicklook wird einem nicht nur bei der schnellen Suche helfen, sondern auch eine Vorschau der Dateien liefern. iChat wurde verbessert, BootCamp ist nun offizieller Bestandteil des gesamten Programms und Safari 3 ist auch mit drin, zum ersten Mal ein superschneller Browser für XP und Vista, und wer seine Widgets gerne selber macht, der wird mit dem neuen WebClip Tool glücklich werden. Eine wirklich tolle Neuerung scheint Time Machine zu sein, ein Ein-Klick Back-up Programm, das leicht zu handeln und genial eingebettet ist. Suchen über Spotlight, Vorschau über Quicklook und dann Time Machine - voilà. Funktioniert auch mit einer Airport Extreme kabellos mit einer externen Festplatte. Sicherlich ein sehr erfreuliches Signal an Mac User ist das Versprechen, künftig mehr Partnerschaften mit Spieleentwicklern einzugehen, um mehr Games auf den Mac zu bringen. So. Habe ich irgend etwas Wichtiges (!) vergessen? Ich glaube nicht. Nur den reinen Augenschmaus habe ich bewusst weggelassen, obwohl mich als Mädel der natürlich auch interessiert. Aber es sollten ja in erster Linie die Features aufgezeigt werden... ;) [bda]

  1. Stacks ist KEIN Start Up-Menü für das Dock. Nach oben aufklappende Startmenüs bleiben Windows vorbehalten.

    Was Stacks wirklich ist, lasse man sich bitte auf apple.com per Video erklären.

  2. Also ich finde „Back to my Mac“ noch ne nette Sache. Von deinem Portablen Mac auf den, dicken der daheim steht connecten.. einfach so ohne groß voodoo betreiben zu müssen. (Die Hühner werden sich freuen)
    Bei iChat hätte ich wohl noch das Screen Sharing rein gebracht.
    Die „Hot-Corner“ zum abschalten des Displays finde ich auch recht sinnvoll.
    Und Tabs beim Terminal, für die, die kein iTerm verwenden (Finally!)
    Das ist jetzt jedenfalls das was ich beim überfliegen noch als wichtig empfand.

  3. ICh hab Leopard bei einem Kumpel gesehen. Also was geileres gibt es wirklich nicht. Da kann Vista nich mehr mithalten. Vor allem hat die Entwicklung von Leopard nicht fast ein Jahrzehnt beansprucht !

  4. die features stehen fast alle schon kostenlos zur verfügung…
    „back to my mac“ nimmt man sshfs,
    time machine nimmt man zfs samt dessen ziemlich netter snapshot funktion (schade, dass das nich in 10.5 genommen wurde)
    screen sharing == vnc
    hot corner gibts sicher auch was.
    das dock wurde ca 100 000 mal nachgebaut.
    etc….
    man nimmt nur eben osx, weil man bei linux dann erst mal 2 tage rumfrickeln muss bis man das irgendwie so hat wie man will.
    boot camp gibts sogar auch sowas in der art… grub!

  5. Time Machine bekommst Du mit ZFS alleine nicht hin. Dazu braucht man noch Support in den Anwendungen, die die Daten beim Springen durch die Zeit sofort mit anzeigen. („Quick Look“ dürfte wohl bei der Entwicklung „Time Machine“ gleich mit herausgepurzelt sein.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising