Nie mehr Copyright verletzen – isch tu schwörn!

Eine Art „Gerechtigkeitsliga“ der Medienwelt – unter anderem Viacom, Disney, News Corp., NBC Universal, CBS und Microsoft hat sich zusammengefunden, um Richtlinine zu entwerfen, wie man im Internet Urheberrechte schützen kann. Da das neue Bündnis selbst keine gesetzgeberische Kompetenz hat – was es wahrscheinlich zutiefst bedauert -, soll das Ganze nach dem Motto funktionieren „halt Dich dran oder wir verklagen Dich“.
Ins Visier genommen hat das Bündnis der Aufrechten und Ehrlichen vor allem jene Sites, die in der Grauzone agieren, wo User selbst Content hochladen kann – sprich MySpace und YouTube. YouTube-Besitzer Google fehlt dann auch bezeichnenderweise in der Runde, auch wenn die Analysten meinen, dass der Druck noch so groß wird, dass sich auch Google nicht entziehen kann.

Was die Copyright-Union von ihren Mitgliedern erwartet, ist ziemlich einfach: Schon beim Upload soll festgestellt werden, ob das Material urheberrechtlich geschützt ist und in diesem Fall blockiert werden. Die entsprechenden Technologien kommen bei MySpace bereits teilweise zum Einsatz und sollen bis Jahresende überall implementiert werden.

Dann wird man ja sehen, wie erfolgreich das wird … irgendwie glaub ich eher, dass nicht. [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising