iPhone: Jetzt nur noch gegen Karte

Während in Europa die iPhone-Euphorie allem Anschein nach eher mäßig bleiben wird (wozu nicht zuletzt die Telekom-Tarife beitragen), schiebt Apple in den USA dem Graumarkt-Handel mit den Geräten einen Riegel vor: Nur noch zwei Stück pro Nase werden verkauft, und damit das nachvollziehbar bleibt, werden nur Kreditkarten beim Bezahlen akzeptiert und kein Bargeld. Wobei man dann auch darüber spekulieren kann, ob der in Sachen Geldmachen ja recht einfallsreiche Steve Jobs sich vielleicht auch noch irgendwie ein Scheibchen bei den Kreditkartengebühren abschneidet … [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising