Telefonieren mit dem Stift

Die Idee, Schreibstift und Handy mit einander zu kombinieren, ist nicht 100% neu, aber das hier zu besichtigende Gerät, dessen Foto die US-Kollegen von einer anonymen Quelle zugeschickt bekommen haben, soll schon fast Produktreife haben. Zum Hören und Sprechen soll zwar in der Regel ein Bluetooth-Headset verwendet werden, es geht aber auch mit den beiden Kreisen an den Enden des Stifts, die Mikrofon bzw. Lautsprecher sein sollen. Wenn das mal nur nicht wieder reines Photoshop ist … [dj]

  1. Scheint in der Tat Photoshop zu sein, denn wenn ich mir den Micro-SD-Slot anschaue und das in Relation zu einer Sim-Karte setze, rage ich mich schon, wie man das Teil in irgendwelche Netze einbuchen soll….

  2. Gutes Argument Joewe, aber vielleicht sollte man diese sperrigen SIM-Karten auch mal einer verjüngungs- bzw. verkleinerungskur unterziehen.

    oder die entsprechenden informationen werden direkt in die Softwaren von dem Stiftfon gebrannt

  3. Also die SIM Karten kann man ja auch einfach zerschnippseln, dann sind die genau so groß wie die Micro SD Karte … wenn man nur die Kontakte übrig lässt (muss man zum bsp. bei doppel-Sim Adaptern machen)

  4. Ich würde mir den Phon-Pen sofort kaufen, weil ich fast nie mein Handy unterwegs dabei habe – und mich so auch nie wer erreichen kann, wenn ich weg bin. Aber als Stift getarnt, macht es schon sehr viel mehr Sinn.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising