Hello Kitty kann auch Unterwasser

Hello Kitty gibt’s jetzt auch als USB-Aquarium, und die Kollegen von Akihabara News waren davon so begeistert, dass sie gleich ein Video von dem unnützen Ding drehen mussten. Bemerkenswert ist allerdings die Unterarmbehaarung des Reviewers: Da scheint der Wolfmann zu arbeiten. Kostet 28 Euro (das Aquarium, nicht der Wolfmann). [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising