Stylishe Dekanter aus Frankreich

Der Weinexperte hier ist eigentlich [dj], und er könnte bestimmt auch sagen, ob es egal ist, in was für ein Gefäß man einen Wein dekantiert. Bislang kannte ich nur die typischen Dekantierkaraffen, schmaler Hals, dicker Bauch. Diese hier sind dagegen anders: Der Wein fließt in mehr oder weniger viele Verästelungen, was zugegeben sehr sehr schick aussieht. Die zwei Versionen des Wein Dekanters (wobei mir persönlich die organischere Varainte besser gefällt, die andere wirkt so chemielabor-mäßig...) fassen jeweils eine Flasche (0,75 Liter) Wein. Um die unter zu bringen müssen die Dekanter 65 Zentimeter hoch sein und wird so zum Blickfang. Zum Blickfang in Wohnungen, die wir uns bestimmt nicht leisten können, denn ganze zwei Eurokilos (2000 Euronen!!!) muss man pro Stück berappen. Und dann ist noch nicht mal sicher, ob das dem Wein auch gut tut... Ganz zu schweigen davon, dass ich mir das Nachschenken damit durchaus ein wenig tricky vorstelle. [bda]

[via inventorspot]

decantermodelle.jpg

  1. Schick, schick wobei mir die „organische Form“ ebenfalls mehr gefällt…
    Aber ist der Sinn des Dekantierens nicht u.a. Sauerstoffaufnahme? Da sehe ich zumindest in der geringen Oberfläche zum Luftsauerstoff ein kleines Problem.
    Aber man kann die sicherlich auch andererweitig verwenden, wobei ich die Benutzung als Vase am logischsten empfände(Wurzelaussehen+Wurzellose Schnittpflanze)…
    Gruss, Doc

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising