USB-Hub für Norman-Foster-Fans

Wenn's 'ne Kuppel hat, isses von Norman Foster: Diese Regel gilt für nahezu alle Berliner Neubauten, jedoch nicht für diesen USB-Hub von Kensington.

Aber immerhin kann man ihn anschauen und versonnen von der großen Karriere als Architekt träumen, während man seine sieben USB 2.0-Ports mit allerlei Geräten vollsteckt. 38 Dollar. [dj]

  1. Ich hab‘ das Ding seit 1,5 Jahren und würde es nicht mehr kaufen. Die Sticks, die man hinten einsteckt sind – je nach Länge – recht wackelig und man reisst sie bei der kleinsten Berührung raus. Und wenn man oben einen Stick reinsteckt, weiß man nie, ob er jetzt schon richtig drinsteckt, oder nicht, weil der Schaft etwas kurz geraten ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising