MacWorld: Apple MacBook Air


So, das Geheimnis ist gelüftet: Es gibt ein neues MacBook mit dem ganz plausiblen Namen "Air", und es ist das dünnste und schickste Notebook, das die Menschheit bisher gesehen hat. An der Vorderkante (da wo der Benutzer angrenzt) ist es gerade mal 4 (vier) Millimeter dick, an der Rückseite, wo die geballte Rechenleistung mit dem LED-hintergrundbeleuchteten 13,3-Zoll Display ein Scharnier bildet, immerhin schon 19,3 Millimeter. Die schwarze Tastatur hat Normgrösse und freundlicherweise trotz allem die nette Hintergrund-Tastenbeleuchtung. Das eher grosse Trackpad lässt Gesten zu, z.B. um mit zwei Fingern ein Objekt auf dem Bildschirm räumlich zu drehen, oder Fenster rein- und raus-zu-zoomen. Unter der Haube ein Intel Core 2 Duo Prozessor mit 4MB L2 Cache und wahlweise 1,6 oder 1,8 Ghz Takt. Arbeitsspeicher 2 Gbyte, Festplatte 80 Gbyte, in 1,8-Zoll-iPod-Grösse. Wahlweise auch mit 64-GByte Solid-State, dann aber unbezahlbar. In Grundausstattung kostet das Ding flache 1799 US-Dollotronen, das wären umgerechnet 1211 in Eurowährung, dürfte aber hier erfahrungsgemäss etwas teurer kommen als der reine Umrechnungskurs. Blue-Poof 2.1 und WiFi 802.11n sind im Preis dabei. Kein optisches Laufwerk, aber CDs sind eh' tot. Und ausserdem kann das Air von den Laufwerken anderer drahtlos verbundener Macs oder PCs lesen.
080115macw1.gif

Dann gab’s noch die Apple Time Capsule zu sehen, einen drahtlosen automatischen Backupserver für alle Macs im Haushalt, 500 GByte und 1TeraByte Speicherplatz für 299 und 499 Mac-Dollar. Iphone und iPod kriegen neue Software. Apple TV kriegt Miet-Movies zum Download, ab 2,99 Movie-Dollars, von sämtlichen (!!) Studios, etwa 1000 Titel zum Start. Aber das eigentliche grosse Ding ist das kleine MacBook Air. Wow. [fe]

080115macw3.gif080115macw2.gif

  1. Das einzige, worauf ich dabei neidisch bin, ist das beleuchtete Keyboard und das Gewicht. Ich hatte auf ein kleines MacBook Pro gehofft. Leider vergeben…

  2. oke gerade das video auf gizmodo.com gelesen…

    Man kann einfach ne CD in nen anderen PC oder Mac reinschieben und sie wird dann auf dem MacAir gemountet (sofern der PC oder der andere Mac mit dem Mac Air verbunden ist)…

  3. @niemand: WENN Du die CD mit dem Programm dabei hast, dass das PC Laufwerk über WLan zugänglich macht… und RICHTIG gut laufen tut’s auch nur, wenn der PC WLAN nach dem neuen n-Standard bereithält. Sonst wirds langsam…

  4. Wenn du das CD/DVD-Laufwerk wirklich so arg vermisst, dann kauf dir doch einfach das externe Laufwerk (sieht schick aus *g*)

    Ich freue mich dass Apple wieder mit der Zeit geht, und wie damals das Diskettenlaufwerk über Bord geschmissen hat.

    Optische Datenträger sind tot!

  5. – kein optischer Datenträger
    – fest verbauter Arbeitsspeicher
    – max. 80GB HD / 64 GB Flash
    – kein austauschbarer Akku
    – kein Firewire / nur 1 USB
    – kein Ethernet
    – kein Express Card
    – 1 Monolautsprecher
    – max. 1.8 Ghz

    hmmm, einige Punkte sind sicherlich nicht so prikär wie andere, aber für mich ein zu grosses Minus um soviel Geld auszugeben… geil vom Design und der Grösse und dem Gewicht ist er allemal… aber man zahlt halt auch beim Computer für Lifestyle…

  6. Optische datenträger sind nicht tot!
    Ganz einfach weil sie immernoch die billigste Möglichkeit sind große Datenmengen zu speichern und das wird auch noch ne ganze Weile so bleiben (erste recht mit 25 und 50GB BR oder HD-DVD). Also erst Denken dann reden!

  7. Schick isses, aber es ist mal viiiiel zu teuer und vor allem fehlt mir ganz heftig der Ethernet Anschluss und dass das Teil keinen Austauschbaren Akku hat geht bei einem Notebook ja mal GAR NICHT.

  8. Tja. Das Air ist ein Notebook für maximale Mobilität. Kein Desktop-Ersatz. Deshalb genügt auch ein einzelner USB 2.0 plus Bluetooth/WiFi.
    Keine Sorge: Der Akku ist selbverständlich austauschbar. (Bisher nur durch die Apple-Werkstatt) Kostet 129 USD.
    Und, so toll es aussieht, ich selber werd’s mir auch nicht kaufen. Ultra-Portabilität spielt für mich nicht so ne grosse Rolle. Soll jeder selber entscheiden.

  9. Was würden wohl die Meisten machen wenn der Akku kaputt ist?

    Entweder reparieren lassen, oder selbst reparieren.
    Im Grunde genommen stecken da auch nur „standart“ Akkus drin.
    Blöd ist halt nur wenn ein Laderegeler mit den Akkus verbunden ist, denn den müsste man auch mit austauchen (der speichert alle Daten über Alter, Kapazität, bisherige Ladezyklen ect), und ich glaube nicht das so ein Laderegeler für dieses Notebook frei im Handel erhältlich ist (resetten lassen die sich meistens auch nicht)

    Also bleibt nur noch die( teure) Reperatur von Apple selbst

  10. Hm, was soll das bringen, dass das Ding so dünn ist? Lieber ein paar Millimeter dicker und dafür kleinere Fläche, so wie das Vorbild von Sony, das außerdem noch trotz geringerer Größe ein optisches Laufwerk mitbringt.

  11. Fantastisches Design, leicht, beleuchtete Tastatur, Mini-DV-Ausgang, einen zusätzlichen USB->Ethernet-Adapter gibt es für €29 – und OS X läuft darauf, Windows sogar parallel oder alternativ dazu, wenn notwendig.

    Man kann mit jedem Notebook arbeiten. Für mich ist aber der Spaß an dem Gerät wichtiger als wieviele Schnittstellen es hat, oder ob ich das Gerät aufrüsten kann. Also ein Sonderling, der eher ein cooles Gerät kauft als die Anzahl der Features zählt und vergleicht.

    Apple-User seit 1985©
    DOS-User seit 1985©

  12. also ich persönlich finde das gerät perfekt!
    .
    es ist halt nicht für leute gedacht, die es als einziges notebook oder gar hauptcomputer benutzen wollen. sondern eher als zweit notebook und dritt computer zu gebrauchen. und da ist diese – schon angesprochene – maximale mobilität, sehr toll.
    .
    für was braucht man denn unterwegs am flughafen, in einer bar mit w-lan oder sonst wo außer im büro oder zu hause einen ethernet anschluss? ein cd laufwerk kann sich die person, die es braucht, ja gerne holen. aber die zielgruppe des macbook c air wird wohl nicht drauf angewiesen sein.
    .
    also ich habe es zu hause so geregelt. mein mac pro g5 steht halt fest im büro. als notebook habe ich ein normales hp pavillion mit dem ich mich frei in der wohnung und der firma bewegen kann. und für unterwegs war ich schon sehr lange auf der suche nach einer alternative, die sehr leicht, klein und elegant ist. mal ehrlich. eine notebooktasche kann mal schnell an die 6-8kg wiegen. das air werde ich in zukunft in einer hauchdünnen filztasche rein schieben und gut ist. und für die meisten personen die sich das air kaufen wollen reichen auch 80gb für einige dokumente, ein bisschen privatkram und präsentationen locker aus
    .
    .
    aber dies ist nur meine persönliche meinung und es muss natürlich jeder selber entscheiden. aber es gibt doch einige die genau so wie ich denken – die verstehen mich glaube ich ganz gut^^
    .
    .
    .
    ps. warum kann man hier eigentlich keinen absatz machen?

  13. Das Teil fällt leider unter die Kategorie „Mit nettem Design eine schlechte Ausstattung kaschieren!“. Schade eigentlich, aber zum sinnvollen Arbeiten fehlen mir hier einfach mehr USBs, Firewire für meine externen Platten, ein Ethernet-Anschluß, ein optisches Laufwerk und ein Swap-Akku. Nur als Anmerkung: Ja. Ich hatte schon drei Apple-Rechner in meinem Leben und auf Fanboy-Gehabe nur weils ein Apfel ist keinen Bock mehr.

  14. Ich wünsche eine schöne nacht euch allen und habe eine kurze frage wäre toll wenn sie mir einer beantworten könnte und zwar ich suche nach dem lied aus der MacBook Air Werbung wäre toll wenn mir jemand den interpreten und den titel nennen könnte

    MFG Mazze aus B.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising