Wii sorgt für sichere Hand


Gerne wird ja von den Politikern unseres Landes darauf hingewiesen, dass Computer-Spiele zu seelischer Verrohung und Gewaltfantasien führen und letztendlich unausweichlich zu Blutbädern an Bildungseinrichtungen.

Dass dagegen Mediziner bei der Qualität ihrer Arbeit durchaus von der Daddelei profitieren, ist nicht nur seit einiger Zeit schon im Allgemeinen bekannt, sondern wurde für die Wii jetzt auch noch im Vergleichsversuch nachgewiesen. Voraussetzung für die Verbesserung im chirurgischen Handwerk ist allerdings, dass man Games spielt, die einigermaßen filigrane Bewegungen erfordern.

Dann allerdings lassen sich zumindest im Operations-Simulator Ergebnisse erzählen, die um bis zu 50% über denen von untrainierten Schnipslern liegen. Wobei einen zum Beispiel schon interessieren würde, ob man PS3-oder Xbox-Mediziner lieber meiden sollte (zu viele Schlächterspiele; glauben daran, dass man mehrere Leben hat etc.). Ich würde sagen, da ist die Grundlagenforschung gefordert. [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising