Wenn Computer von den Lippen ablesen

Wissenschaftler der University of East Anglia’s School of Computing Sciences und der Universität Surrey arbeiten an einer Software, die Mimik und Lippenbewegungen lesen und in geschriebener Sprache wiedergeben kann. Die Software an sich existiert bereits, jetzt muss noch die Herausforderung bezwungen werden, eine komplette Datenbank aller möglichen Kombination zu erstellen. Die Wissenschaftler rechnen damit, einen Prototyp in etwa zwei Jahren vorstellen zu können. [bda]
[via rawfeed]

  1. Das Stanley Kubick Bild passt zum Blog ;)

    aber interessant wird sowas doch eher für taubstumme oder net? weil ne stimmenerkennung tuts doch auch ^^“

  2. Es geht wohl auch um Sprachaufnahmen in einer sehr geräuschintensiven Umgebung… wäre auch anders lösbar, logisch, aber wenn dabei was Nützliches für Taubstumme rauskommt – bitte.

  3. tz tz tz Herr Leser, war das eine Unterstellung? Sind sie ein Staatsfeind? Vll. sogar ein potentieller Terrorist? Ich denke wir sollten sie mal überwachen, ach so, tun wir ja schon, na dann lieber gleich auf unbestimmmte Zeit in U-Haft! Und Lippenablesen wollen wir doch gar nicht… Nie…

  4. Das Bild passt super, HAL 9000 :)

    Wenn man von den ganzen Überwachungsmöglichkeiten weggeht, find ich das ne tolle Entwicklung, endlich mal eine funktionierende Spracheingabe, das mit dem Mikro funktioniert irgendwie nicht so wirklich und ich würde schon gerne meine Bedienung beschleunigen und/oder vereinfachen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising