Architektur für hungrige Piepmätze


Schon klar. Selbst als bester Vogelfreund braucht man sowas nicht. Aber hübsch finde ich die Nachbildungen berühmter Vorarlberger Bauten als Futterhäuschen irgendwie schon. Hier im Bild das Haus Watzenegg, das 1963 in Dornbirn gebaut wurde. Weitere Modelle in der Fortsetzung. [bda]

[via inventorspot]1-24-birdfeeder3img_assist_custom.jpgDie Häuschen kosten 149 beziehungsweise 219 Euroletten (wie das vorne abgebildete Haus Watzenegg). Beim Haus Rüscher verraten die Raumhochrosen den Preis einfach nicht. Der Ständer ist extra für nochmal 49 Eurillos zu haben. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising