Rettet den Planeten, geht in die Waschanlage!


Die Verschwendung von gutem sauberem Wasser für profane Aktivitäten wie die Körperreinigung wird uns eines Tages nochmal in den Untergang treiben, und deswegen schlägt Inventor Spot vor, sich doch noch mal ein Patent aus dem Jahr 1969 vorzunehmen, das eine Menschenwaschanlage beschreibt.

Im Kern funktioniert das Ganze wie eine entsprechende Anlage für Autos, und vor allem effizienter Einsatz und Wiederverwertung des Wassers sind, sagen wir mal, beeindruckend.

Ursprünglich war das System für den Einsatz in Nervenheilanstalten gedacht, und dass der Erfinder G. Hallum auf seine Idee ausgerechnet nach dem Sommer der Liebe (Hippies und so) kam, könnte durchaus den Verdacht bestätigen, dass das Element der Zwangsbeglückung hier auch eine gewisse Rolle spielt.

Aber wer würde nicht gerne den Gürtel enger schnallen und sich zum Kollektivduschen anstellen, wenn es darum geht, Palmenwildwuchs an der Ostsee zu verhindern? [dj]

  1. Oh, das Geraet war doch schon bei James Bond jagt Dr. No zu sehen. Als sie die beiden aus dem radioaktiv verstrahlten Gebiet ins HQ gebracht haben.

    Pior art?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising