Das Ende der Stinksocke

Wer kennt nicht das Phänomen, dass man sich ruckzuck zum sozialen Außenseiter macht, wenn man um der Bequemlichkeit sein Schuhwerk abstreift und sich in Windeseile eine Duftwolke des Todes in der näheren Umgebung ausbreitet?

Das könnte bald eine Anekdote aus der dunklen, grausamen Vorzeit sein, wenn sich eine Erfindung chinesischer und australischer Wissenschaftler durchsetzt : ein titandioxidbasierter Überzug für Seide und Wolle, der automatisch Drec, Flecken und die für Gerüche verantwortlichen Mikroorganismen eliminiert (nur Bügeln tut er nicht).

Die Beschichtung ist so dünn, dass dem ursprünglichen Material hinsichtlich seiner Struktur nichts anzumerken ist, und selbst Rotweinflecken sollen wie von selbst verschwinden.

Ob aber eine Erfindung, die potenziell nicht nur der Textilindustrie, sondern auch assoziierten Unternehmen wie Gefrierschrankherstellern erheblichen Schaden zufügt, wirklich in die Produktion gehen wird, steht auf einem anderen Blatt – wenn ich mich nicht täusche, gab’s vor einem halben Jahrhundert mal einen britischen Film, der genau darstellte, wie eine derartige ERfindung praktisch der Anfang vom Ende der menscheit wird. [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising