Philips patentiert Display zum Werfen


Philips hat ein Patent angemeldet, bei dem man (oder zumindest ich) ganz schön darüber grübeln kann, ob es wirklich toll und innovativ ist oder einfach nur schräg.

Am besten erklärt man’s am Bild: Computer (103) tauscht Daten mit dem Wurf-Display (101 und folgende) aus. Wenn das Mädchen 198 besagtes Gerät auf den Jungen 199 wirft, ändert sich das Bild auf seinem Display entsprechend.

In dem Beispiel, das Philips nennt, ist z.B. auf dem Bildschirm ein Drache zu sehen, der dann so tut, als fliege er auf den Jungen zu. Damit das wie ein echte Bewegung aussieht, liefert Sensor 105 (und wohl auch Kamera 150) Informationen an den PC, der die passenden Bilder liefert.

An dem jungen Mann, auf den der erzürnte Drache zufliegt, ist es nun, ihn mit einem gezielten Schuss zur Strecke zu bringen.

OK, man (oder zumindest Philips) kann sich also vorstellen, wie man damit spielt, aber so richtig reizvoll klingt das nicht wirklich, oder? [dj]

  1. Das macht schon sinn, vor allem wirds cool, wenn das kein display mehr ist, sondern ein hologramm, dann kann man damit z.B. Pokemon spielen! ;-)

    Ich stell mir das schon lustig vor! Aber das wird so teuer, dass niemand das Teil im Zimmer hin und her wirft, oder?

  2. Das sieht für mich nicht wie ein Display, sondern eher wie ein Kissen aus. Also ein Kissendisplay. Dem armen Jungen wirds aber ja eh nichts bringen wenn er den „Drachen“ trifft. Das Kissen kracht ja so oder so in sein Gesicht.

    Und: Die Figuren schauen scheisse aus. =)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising