RFID für die alternde Gesellschaft

Machen wir uns nichts vor, wir alle werden älter, und ob der Kopfschmerz am morgen nun dem ausgedehnten Party-Treiben am Vorabend geschuldet ist oder nicht vielleicht vielmehr untrügliches Anzeichen des körperlichen Verfalls ist, wird auch irgendwann noch zu klären sein.

Zu Glück aber gibt es Hersteller wie Nokia die sich zwar wenig Gedanken um ihre Angestellten machen, aber dafür um so mehr darüber nachdenken, wie sie ältere Menschen ausnehmen unterstützen können – zum Beispiel mit diesem RFID-Gerät.

Das soll auf seinem Display zum Beispiel beim Einkaufen anzeigen, was in den Lebensmitteln steckt, die des Senioren Herz bzw. Magen begehrt, darauf aufmerksam machen, wenn Allergiegefahr besteht und nicht zuletzt den Preis anzeigen.

Am heimischen Kühlschrank befestigt, erinnert es dagegen an die rechtzeitige Einnahmen von Medikamenten, warnt vor dem Ablauf der Haltbarkeit von Lebensmitteln und stellt den Einkaufszettel zusammen; außerdem kann man Sprachnachrichten für die anderen Mitglieder des Haushalts hinterlassen.

Ist zwar derzeit nur ein Entwurf, scheint aber recht nützlich zu sein. Und da ältere Menschen ja auch oft ein wenig vergesslich sein, könnte Nokia es damit auch schaffen, wieder auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen. [dj]

nokia_planet4.jpg

[via swissmiss]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising