Fenster zur Welt


Designer Mac Funamizu hat sich Gedanken über die Welt von morgen gemacht und sich dabei dieses einstweilen noch namenlose Gerät einfallen lassen, das im wesentlichenaus einem kleinen Mobilrechner plus Kamera/scanner, GPS und Internet-Anschluss besteht.

Wenn man Kamera oder Scanner auf ein beliebiges Objekt oder einen Text richtet, wird eine Suche im Web durchgeführt (Wikipedia, Google, Google Earth etc.); die Suchresultate werden auf dem Display zusammen mit dem Bild dargestellt.

Ist jetzt noch Zukunftsmusik, aber da eigentlich alles, worauf Funamizu in seinem Konzept zurückgreift, schon da ist, dürfte es nicht unmöglich sein, sowas zu bauen. [dj]

[Yanko Design]

  1. … und dann entdeckt die Werbe-Industrie das Teil für sich, schreibt die Webseiten um (Wikipedia o.ä.) und alsbald hat dann jedes Gebäude einen dicken Werbebanner im Virtuellen Fenster…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising