iStick Konzept: Viermal Touchscreen



Das iStick Designkonzept würde gerne von der Apple-Familie als großer Bruder des Shuffle adoptiert werden. Der Stick ist so groß wie ein durchschnittlicher Lippenstift, alle vier Seiten stellt sich Designer Alexej Mikhailov als Touchscreens vor, gebrowst wird ganz macisch über Icons und Coverflow. Weiter in der Fortsetzung.istick2.jpgWofür die weiße Kappe ist wird aus der Beschreibung nicht klar, und die Screens sind wohl wirklich nur zum navigieren gedacht. Um irgendetwas darauf anzusehen sind die Displays einfach zu klein. Und außerdem... ob der iStick noch so super ausschaut, wenn er erst mal rundum mit Schutzfolie beklebt ist? Ich befürchte, das muss sein, denn ansonsten hat man nicht wirklich lange Freude an den Screens. [bda]

  1. also wenn die diplays von robustheit und dpi wie beim iphone wären, würd das konzept super funzen
    (zumindest hält meins ohne schutzfolie ziemlich gut alles aus … klar perfekt is nix)
    … zu der weißen kappe:
    is doch klar, man kann da den usb stick wie einen lippenstift auseinanderziehen und die sd karten draufsetzen – und wieder rein mim deckel – dau-sichere handhung ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising