Solar USB-Stick: Nicht hübsch, aber smart

Die Idee, auf einem USB Stick ein kleines Display unterzubringen, auf dem man immer ablesen kann wieviel Platz noch verfügbar ist (cool wäre auch der Inhalt zum durchscrollen, à la MP3-Player), ist wirklich gut. Und die Energie dafür von einer Solarzelle, an der Seite angebracht, zu nehmen ist nur konsequent. Die Tatsache, dass viele USB Sticks niemals das Tageslicht zu sehen bekommen, spielt dabei keine Rolle. Das Licht in Räumen, insbesondere Büros, dürfte völlig ausreichen. Weiter in der Fortsetzung. solarflashdrive.jpgUnd das ist noch nicht alles, was dieser koreanische USB 2.0 Stick mit zwischen einem bis vier Gig Speicherplatz kann. Er hat zudem einen versenkbaren Anschluss, was eine verlierbare Kappe überflüssig macht. Gut, eine Schönheit ist er nicht, aber es gibt ja auch noch USB-Stick Klientel ohne ästhetische Ansprüche. [bda]

[via dvice]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising