Lenovo ThinkPad X300: Subnotebook mit Laufwerk

All jene vernunftbegabten Menschen, die Computer allein nach Leistungsmerkmalen auswählen, werden bei Lenovos neuem ThinkPad X300 die Augenbrauen hochziehen. Das ultraportable Sub-Notebook hat ein optisches Laufwerk, eine austauschbare Batterie und noch ein paar andere Features, die sich sehen lassen können. Weiter in der Fortsetzung.lenovox300.jpgDas Display ist 13,3 Zoll groß mit einer Auflösung von 1440x900. Es hat drei USB Ports, kann WiFi/WAN, Ethernet und hat einen Intel Core 2 Duo Prozessor. Es bringt anderthalb Kilogramm auf die Waage, was es zu einem reisefreudigen Begleiter macht. Hoffentlich sind die Scharniere des Displays denn auch bahntauglich. Ich habe in letzter Zeit gehäuft Geschichten von immens schnell völlig ausgeleierten Scharnieren durch die Fahrtvibration gehört... [bda]

[via aquiremag]

  1. Da ja bekanntlich das Bessere des Guten Feind ist, stellt das Macbook Air im Vergleich zu diesem Thinkpad keinerlei Alternative dar. Man bekommt mit dem Thinkpad einen vollwertigen Computer, der keinen der Fehler des Appleproduktes aufweist. Zudem dürfte die Qualität bei weitem über der des Macbook Air liegen. Beim Air verformt sich ja bei einigen bereits das Chassis… nunja, dass man Aluminium recht leicht verbiegen kann, darauf hätte ein Ingenieur bei Apple ja auch mal vorher kommen können. nebenbei bemerkt finde ich das X300 in seiner technischen Schlichtheit auch nicht so hässlich, dass alleind as Aussehen gegen das X300 und für das Air sprechen würde.

  2. Das MackBook Air ist ein Nischenprodukt geboren um einfach da zu sein. Sinnlos, Nutzlos aber einfach schön!
    Die Lenovo Ingenieure hätten ruhig mal die hässlichen Displayhacken sich sparen können, da weißt Apple besser wie es geht, aber nicht nur beim Air ;-)

  3. Das Lenovoteil ist definitiv weniger schön und viel dicker als das Macbook Air. Da kann man es auch gleich mit einem normalen Macbook vergleichen, das – im Gegensatz zum Air – ebenfalls mit DVD-Laufwerk, USB, FireWire, Ethernet usw. ausgestattet ist. Und nen Core2Duo mir 2GHz hats auch. Und neben Windows läuft da auch OSX drauf, ohnehin ein unbezahlbarer Vorteil.
    Achja, unbezahlbar: das MacBook kostet dann auch nur ein Drittel – oder die Hälfte, je nach Ausstattung, wie das ThinkPad.
    Und: Die Macbooks sind schon da, das andere ist ne Ankündigung zum EInrahmen.

  4. aber da hat er recht. die displyhacken sind echt hässlich :D
    ja, also von der schönheit her kann keiner gegen apple bestehn xD
    nur für manche menschen gibts hald wichtigeres..

  5. Immer diese Applefanboys, kann das Geschwätz nicht mehr hören. Am besten Ihr pilgert alle zu Master Jobs und huldigt ihn.
    Das Lenovo ist definitiv ein gutes Notebook und hat mehr Schnittstellen als das Air. Wenn ihr was schönes zum anschauen braucht, dann kauft euch ein Blid!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising