Nanotechnologie: Die Zukunft des Handys


Nokia hat Wissenschaftler der Cambridge University in die Glaskugel blicken lassen und gefragt, wie denn wohl das Mobiltelefon der Zukunft aussehen könnte. So wie im Bild oben, hat die Glaskugel gesagt.Der Schlüssel zu einem Gerät, das offenkundig extrem flexibel und verformbar ist, heißt Nanotechnologie. Die soll nicht nur für ein biegsames Gehäuse und ein transparentes Display sorgen, sondern auch das ganze Innenleben so beweglich halten, dass das Gerät auch als Armband getragen oder als kleiner Tablet PC verwendet werden kann.

Weltenbummler können den Entwurf im MoMA in New York unter die Lupe nehmen, wo er gerade ausgestellt wird. [dj]

[Unwiredview]

  1. Also, dass Nano Technologie auch eine Verformung ermöglicht wusste ich gar nicht. Aber es gibt ja schon Handys deren Oberfläche mit Nano Technologie versiegelt wurden und damit absolut schmutzabweisend sind. Sehr praktisch :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising