Handy zum Quetschen


Wie eine Art Low-Tech-Version des Nanotechnologie-Handys, das Nokia sich hat entwerfen lassen, wirkt das Soft Phone, ein Konzept von Designer Qian Jang - verformen lässt sich das Telefon bei diesem Ansatz, weil es aus Baumwolle besteht (verkürzt gesagt].

Jiang stellt sich eine Reihe von Scheiben vor, zwischen denen sich elektronisches Gewebe befindet. Die Bedienung erfolgt darüber, dass man z.B. das Telefon zum Auflegen zusammendrückt; die Stoff-Fasern selbst sind fein genug, um soviel Licht durchzulassen, dass einfache Kontext-Menüs dargestellt werden können.

Bei Bedarf lässt sich das Soft Phone zu einer runden Tastatur ausziehen; die gesamte Elektronik steckt in dem Clip am Rand des Soft Phone. [dj]

[Yanko Design]

soft_phone4.jpg

soft_phone3.jpg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising