R.I.P. Mitsubishi Mobile

Mitsubishi stellt so ziemlich alles her, darunter auch Mobiltelefone, die in Zusammenarbeit mit NTT DoCoMo produziert werden. Doch da genau das in Japan schließlich fast alle tun und die Konkurrenz dadurch mehr als hart ist, verdient Mitsubishi vorgeblich nicht eben viel in dieser Branche. Weiter in der Fortsetzung.ntt-docomo-d905i.jpgNicht eben viel beziehungsweise nicht genug sind in diesem Fall anscheinend 100 Milliarden Yen. Die Konsequenz lautet also: Raus aus dem umkämpften Markt! Die 600 Beschäftigten des Handyzweiges sollen angeblich zum größten Teil in Mitsubishi Electronics untergebracht werden können. Na dann, ruhe sanft Mitsubishi Mobile. [bda]

[via engadget]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising