CD-Beerdigungshelfer


Der Ripserver hilft Menschen mit bemerkenswerten CD-Beständen, den Übergang in die Zeiten ohne physischen Tonträger zu bewältigen: Einfach nur die CD einschieben, Rippen und Archivieren übernimmt die Kiste, die den Silberling anschließend brav wieder ausspuckt.

Ripserver speichert als MP3 oder FLAC, synchronisiert sich mit den meisten Home-Streaming-Systemen und verfügt über eine Gigabit-Verbindung. Wer noch mehr Speicher benötigt, kann weitere Geräte via USB anschließen. Der Kasten ist in Schwarz und Weiß erhältlich und kostet 1.200 (500GB) bzw. 1.400 Dollar (1TB). [dj]

[Techdigest]

  1. Und: Frisst das Teil auch CDs mit Kopierschutz?
    Der preis ist ja auch nicht von schlechten Eltern.
    Für die hälfte bekommt man ein anständiges NAS. Dann noch nen 1-Euro-Jobber der immer mal neue CDs in den Rechner schiebt…
    Nagut, wer unsummen für Sauerstofffreie Elektrolykupferkabel ausgibt wird sich von dem Preis ja nicht aufhalten lassen.

  2. Ich hab mir beim lesen des Titels eher gedacht nach dem digitalisieren kommt die Scheibe noch durch einen dezenten Hechsler und am Ende hat man Silberkonfetti >3

    Damit kann man dann beim nächsten Fest die Gäste beschmeißen. (Recycling für fortgeschrittene)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising