Handy für Heimlichtuer


Freunde der gepflegten Paranoia können sich jetzt zumindest beim Telefonieren relativ sicher sein, dass kein ungebetener Gast zuhört, vorausgesetzt, sie legen sich das Securephone zu.Das bietet dreifache 256-bit-Verschlüsselung, die auf AES, Twofish und Serpent beruht. Die Keys, die für jede Sitzung generiert werden, werden anschließend zerstört, damit auch ja keine Spuren bleiben, und ein "Identity Verification Module" sorgt dafür, dass sich auch niemand zwischen die Handys schalten kann.

Funktionieren kann das System allerdings nur, wenn beide Gesprächspartner ein Securephone zu jeweils 1.050 GBP hat, was dann wiederum die Frage aufwirft, ob ein echter Paranoiker überhaupt jemanden hat, mit deme r derart vertrauliche Gespräche führen könnte. Mutti vielleicht? [dj]

[Red Ferret]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising