Mackie kann kommen!

Eine japanische Firma hat an der Verbesserung von Geweben aus Aramidfasern gearbeitet und bietet nun die Früchte ihrer Arbeit in Form dieser nicht gerade preiswerten Leibchen feil. Besser bekannt sind die extrem widerstandsfähigen Gewebe unter dem Markennamen Kevlar (DuPont), doch das weiter entwickelte Gewebe der Firma Nihon Uni (Osaka) ist dünner bei gleichem Schutz, damit der Tragekomfort stimmt. Weiter in der Fortsetzung. kevlarimg_assist_custom.jpgIn Japan fallen Verletzungen durch Schusswaffen statistisch kaum ins Gewicht, viel mehr wird beim Schutz-T-Shirt in erster Linie die Resistenz gegen Messerstiche und Attacken mit anderen spitzen Gegenständen betont. Ist aber natürlich auch kugelsicher. Sieht eigentlich aus wie ein ganz normales Netz-T-Shirt, allerdings ist der Preis erwartungsgemäß überhaupt nicht normal für ein T-Shirt: Kurzarm kostet zwischen 130 und 345 Dollars, die Langarm-Version gibt’s ab 145 bis 390 Dollars. Aber was ist schon Geld, wenn’s ums Überleben geht? [bda]

[via inventorspot]

  1. Leider nur schnittfest -slash-resistant-, nicht stich- oder gar schusssicher. Ähnliche Shirts / Jacken gibt’s schon seit längerem von der Firma Bladerunner aus Essex.
    (http://www.bladerunner.tv/product/products.php)
    Da dann sogar zu akzeptablen Preisen (habe schon da bestellt – man kann ja nie wissen was einem hier am Schreibtisch so alles passieren oder angreifen kann ;-)

  2. Zaehlt das in D nicht als passive Bewaffnung mit ensprechenden Problemen, wenn man zur falschen Zeit von der Polizei angehalten wird?

  3. Nettes Model *fg*

    Ne, mal ernstlicher… eventuell mal was fürs Moppedfahn ?
    Das wenn man sich ordentlich ablegt nicht ewig nach dem verschwundenen Arm suchen muss ? (übertrieben, ok)

    Ehm, als passive Bewaffnung ?????
    Wie soll ein durchschnittlicher Beamter feststellen ob du Aramid-Klamotten trägst ??? Das man strippen muss is eher sehr selten…

  4. was zur hölle soll bidde passive bewaffnung sein?!
    lol
    so n quatsch…
    dann dürfte mnann ja auch keinen Helm und schutzkleidung tragen beim Motorradfahren…

  5. ok passive bewaffnung… habe den Paragraphen grade mal gelesen…so wie ich das verstanden habe, darf man wohl keine schutzkleidung tragen, die eine Festnahme durch die Polizei behindert!
    Gemeint sind damit bestimmt richtige Körperpanzerungen.
    Das Gesetz gilt nur bei öffentlichen Versammlungen unter freien Himmel. daher kann man das wahrscheinlich locker auf der straße tragen!

  6. […]Problematisch stellt sich an der Definition die Auslegung des Tatbestandsmerkmals „als Schutzwaffe geeignet“ dar. Unter anderem könnten zu passiven Waffen gezählt werden:

    * Lederhose oder jede Art von Kleidung, die Schläge dämpft oder gegen Elektroschockwaffen isoliert[…]

    quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzwaffe

    sollte man also nicht unbedingt bei versammlungen und demos anziehen.
    für den alltäglichen bereich seh ich wohl nur wenig bedarf für ein solches shirt. vielleicht noch zum gefahrlosen grillen sollte das shirt feuerbeständig sein…

  7. Also die Sache ist, wenn man hier zu rfalschen Zeit (Samstag abends nach dem ungenehmigten Strassenfest) mit einem Fahrradhelm laengs faehrt, kann einem schonmal mulmig werden.

  8. Aud den ersten Blick dachte ich, die Dame auf dem Bild wäre einer von diesen neumodischen Robotern die Gesichtausdrücke nachahmen können.

  9. Eins ist ja wohl klar:
    wenn man sich zum Kauf durchringt und das T-Shirt dann sich der gesteigerten Sicherheit bewußt seiend trägt, wird man von einem Zementlaster überfahren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising