Tätowierungen programmieren!

Tätowierungen haben nicht nur schon lange ihr Knastimage verloren, man fühlt sich ja heutzutage fast schon als Ausnahmeerscheinung wenn man keine hat. Und diverse Stilblüten hat man auch schon gesehen (nein, ich meine nicht das allgegenwärtige und langsam fast schon ins Peinliche abdriftende Arschgeweih). Vielmehr meine ich sowas wie fluoreszierende Tinte und dergleichen. Aber was sich hier ein paar durchgeknallte Wissenschaftler ausgedacht haben, ist ebenso sehr Zukunftsmusik wie das Geekigste, was ich jemals auf dem Gebiet gesehen habe. Weiter in der Fortsetzung.
gdaigle_296497_1469947.jpgProgrammierbare Tattoos heißt der Traum der Wissenschaftler am Rensselaer Polytechnic Institute. Winzige Röhrchen werden unter die Haut gepflanzt, innen drin sitzen Kügelchen im Nanobereich, gefüllt mit Tinte. Und zwar drei verschiedene Farben. Je nach elektrischem Impuls dreht sich eine Farbe der Hautoberfläche zu und kann so gesehen werden. Damit das programmierbare Tattoo bleibt, ist dann kein weiterer elektrischer Impuls mehr nötig. Hmm. Hört sich interessant und gleichzeitig abstoßend an. HIER ist der volle Bericht. Mich erinnert das stark an die Subdermals, die manche Figuren in Tad Williams Otherland zur Schau tragen. [bda]

[via dvice]

  1. Hey Super, wenn man das Tattoo nachträglich nochmal ändern könnte, dann ist das der Spickzettel der Zukunft !
    Zu Hause einprogrammieren und dann bei der Klausur das Tribal in eine Formel ändern ^^

  2. das wird sicher verdammt lustig, wenn man am tatoo das herannahende gewitter sieht. und eine neue orakelform gibt es dann auch: einfach unter einem strommast hinduchlaufen und dann in den entstandenen mustern kaffeesatz lesen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising