USB Scanner für Rollfilm-Negative

Aaah, das waren noch Zeiten, als man Rollfilme in Nicht-Digitalkameras reinpfriemeln musste – und dann, nachdem der Film voll war, zurückspulen und zum Entwickeln geben. Tage später bekam man seine Papierabzüge und einige Streifen Negative dazu. Seufz. Witzigerweise habe ich damals, als alles noch gaaanz lang brauchte und umständlich war wesentlich mehr fotografiert als heutzutage, wo alles schnell und digital ist. Der USB Negatives Photo Film Scanner ist genau das richtige für Nostalgiker (haha, Nostalgeeker?) wie mich, die noch stapelweise Negative in den entsprechenden Folienmappen rumliegen haben. Weiter in der Fortsetzung.
usbnegative.jpgMan kann mit dem USB Negativ Scanner 35 Millimeter Negativ-Streifen einscannen und anschließend in jpegs konvertieren. Mit dem USB Stecker kann man den Scanner mit dem Computer verbinden und kaum schiebt man den Streifen durch, erscheint auch schon das Bild auf dem Monitor. 90 britische Pfund erscheint mir als durchaus akzeptabler Preis dafür, dass man seine wertvollen Erinnerungen endlich fit (und somit weiter verwurstbar) fürs digitale Zeitalter macht. [bda]

[via chipchick]

  1. gerät gibt es schon länger, auch in deutschland für unter € 100,00, scannt auch dias in guter qualität. wie kommt sowas altes so schlecht beschrieben auf ihre schöne, sonst so aktuelle seite?

  2. Es gibt übrigens einen Unterschied zwischen dem, was der Fotograf „Rollfilm“ nennt, und dem, was dieses Gerät da scannen kann, nämlich 35mm-Film. Rollfilme sind größer (Mittelformat), haben keine Perforation und kommen nicht in so praktischen Patronen daher.

  3. hat grade jemand nen link zur hand, wo man sich so nen praktischen scanner für wenig geld, dafür aber mit umso mehr qualität shoppen kann?
    wäre sehr dankbar, da warten schon seit jahren ein paar tausend negative, die mal digitalisiert werden wollen…

  4. … macht mein HP PhotoSmart Scanner schon seit Jahren zuverlässig. Ausser 36mm KB und Dias kann er auch noch Papierbilder bis 13×18 oder so. Den muss man aber mit SCSI anschliessen, und langsam passt mein ADAPTEC PCMCIA/SCSI-Adapter auch in keinen Laptop mehr (blöde PC Express Cards). Der USB-Anschluss ist also das eigentlich Bracuhbare an obigem Gerät.
    Im Übrigen suche ich sowas wirklich für „Rollfilme“ – nicht allzu teuer – denn da hätte ich noch etliche Röllchen mit 6×6 cm s/w Aufnahmen zu scannen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising