Im Test: LG KF600 Venus

Erneut durfte ich ein Handy von LG testen, diesmal war es das KF600, auch Venus genannt. Die letzten gut zwei Wochen habe ich es täglich benutzt und versucht, mir alle Funktionen allein über die Menüführung zu erschließen. Was im Großen und Ganzen auch sehr gut geklappt hat. Das KF600 ist ein schnuckeliger GSM Business-Slider für Leute, die es gern neu und innovativ haben. Es liegt gut in der Hand und hat eine Kamera mit zufriedenstellenden drei Megapixeln an Bord, die zwar nicht mit einem Blitz, dafür aber mit LED Licht ausgestattet ist. Es kann Bluetooth 2.0 Und unterstützt MicroSD Karten mit bis zu vier Gig Speicherkapazität. Es kostet ohne Vertrag 399 Euronen. Weiter in der Fortsetzung.
venusunboxing1.JPGWirklich gut gefallen hat mir die Idee mit den zwei Displays, die optisch wie eines daher kommen. Das obere TFT-Display (zwei Zoll) dient allein der Anzeige, das untere, Interactive Pad genannt und 1,49 Zoll groß, ist zur Steuerung durch Fingerberührungen gedacht. Wie schon beim Viewty wird der Druck auf die virtuelle Taste mit taktilem und akustischem Feedback quittiert. Was heißt Druck, ein ganz leichtes Berühren reicht angenehmerweise zum Steuern schon völlig aus. Die Menüführung liegt mir sehr gut, wesentlich besser als beim Viewty, wo manche Funktionen wirklich arg versteckt waren. Allerdings hat auch das Venus derlei unlogische Anordnungen. Beispielsweise das @ Zeichen ist mir persönlich zu weit hinten im Menü. Trotzdem würde ich die Menüführung und die Bedienung über das Interactive Pad zu den überzeugendsten Features des Venus zählen.
venusunboxing2.JPG
Prima ist auch der schnelle Zugriff auf den MP3-Player des Handys via Direkttaste. Dagegen nervt die Kamerataste auf der anderen Seite mich persönlich ganz gewaltig. Nicht nur, dass ich motorisch anscheinend nicht in der Lage bin sie so zu drücken, dass tatsächlich sofort die Kamerafunktion möglich ist (dauert immer sehr lange und funzt auch nie auf Anhieb), sie liegt außerdem der MP3 Taste auch genau gegenüber, weshalb man gerne mal beide Tasten erwischt und dann eher der Player als die Kamera aufgeht.

Die angeblich schlechte Verarbeitung des KF600, die anderen Orts schon beschworen wurde, kann ich nicht bestätigen. Eher schon hatte ich beim Viewty damals nach einiger Zeit das Problem, dass die Akku-Abdeckung sich gern mal selbständig machte. Hier dagegen nichts dergleichen. Komisch fühlt es sich nur an, wenn man die wirklich gut sitzende Akkuabdeckung aus Plastik abnimmt, dann biegt die sich so, dass man sofort denkt, man macht was kaputt. Eher suboptimal ist auch der Platz für die MikroSD Karte. Um diese an ihren Platz zu bringen muss man ganz schon rumbauen. Im Lieferumfang sind Ladegerät, Stereo Headset, USB Datenkabel, PC-Software, Bedienungsanleitung und Handysocke enthalten. [bda]

  1. hast du das gerät problemlos an den pc anschliessen können. die mitgelieferte software sagt mir immer keine verbindung zum mobiltelefon vorhanden. bitte prüfen sie die kabelverbindung. komme somit nur über arbeitplatz auf ordner im handy – weisst du rat um abhilfe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising