R2-D2 macht sich nützlich

Der Job als Dekorationgegenstand oder Küchenhilfe ist für R2-D2 ja eigentlich die reinste Unterforderung bzw. nachgerade Beleidigung. Mindestens als Digital Audio and Video projector sollte er seine Dienste schon verrichten.

Und massiv ausgerüstet sein mit DLP-Projektor (1.024 x 768, 1.500 Lumen), CD/DVD-Player, iPod-Dock, USB- und Speicherkarten-Slots, UKW-Radio und 20-Watt-Lautsprechersystem.

In dieser Ausgabe kann R2-D2 sich auch vorwärts und rückwärts bewegen und sich um 360 Grad drehen; zum Projizieren beugt er sich zurück. Passend dazu gibt es die beliebte Geräuschkulisse des Roboters.

Und wer jetzt immer noch zögert und sich fragt, ob das wirklich 3.000 Dollar wert ist: Obendrauf gibt es ein Fernbedienung in Form des Millenium Falcon. Na also. Ist doch perfekt, oder? [dj]

[Uncrate]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising