Schach für Kindsköpfe Junggebliebene

Während ja einerseits dem Lego-Fanwesen der Ruch der Infantilität anhaftet, gilt Schach eigentlich immer als etwas furchtbar Seriöses (obwohl es da auch prima Saufspielvarianten gibt).

Ein Crossover ermöglicht dieses Lego-Schachspiel, bei dem moralisch nicht ganz einwandfreie Menschen (wie ich) sofort darüber nachgrübeln, ob man sich nicht durch heimlichen Umbau der Figuren (wenn der Gegenspieler gerade nicht hinsieht) einen spielerischen Vorteil sichern könnte. [dj]

[Chipchick]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising