Acer kann auch Gamer-Design


Im Zeitalter des Stils versuchen alle Hersteller ihre Linie zu finden oder zu festigen. So auch Acer. Zwar hat die Firma in den vergangenen Jahren mit einigen Produktreihen Designpreise eingeheimst, doch waren diese Designs immer sehr glatt, sehr brav. Und warum auch nicht? Auch wenn uns Stil immer wichtiger wird, nicht jeder will partout auffallen mit seinem Computer Equipment. Im Großen und Ganzen wollen das sowieso eher jüngere Kunden, vorzugsweise Gamer. Und an die richtet sich ganz klar Acers Predator. Ein schickes Ding, stylishe Form, aber nicht so verspoilert, dass es lächerlich wirkt. In den Eingeweiden tummeln sich je nach Wunsch ein Core 2 Extreme oder ein Quad Core Prozessor sowie eine Flüssigkühlung und eine ein Terabyte Festplatte. Zudem ein Blu-ray Laufwerk und...
smallish_2511317038_86703a1de7_o.png... ein NVIDIA 780 SLi Chipset. Und nicht zu vergessen: Jede Menge Schnittstellen. Vorne und hinten jeweils vier USB 2.0 Anschlüsse, Mikro und Kopfhöreranschluss (vorne), zwei Ethernet, zwei eSATA, zwei DVI-D sowie sechs Audio-Anschlüsse, TV-out (TV-Tuner Karte ist integriert) und und und. Dann sind noch die acht Gig RAM zu erwähnen. Die braucht man auch, schließlich ist Windows Vista drauf. Speziell für den ultraheißen Predator gibt es auch eine ganze Reihe Accessoires, so ein Logitech G11 Gaming Keyboard, eine GS Gaming Mouse, Fernbedienung sowie einen passenden Acer LCD Monitor und Stereolautsprecher. Leider noch kein Wort zum Preis und auch keine Angaben, wann er erhältlich ist.

[via aquiremag]

  1. Absolut. Performancetechnisch absolut überlegen. Lediglich bei Spielen, die noch nicht unter Linux laufen n kleines Problem. Das bessert sich aber stetig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising