Bummbumm selbst gemacht


Die Beherrschung eines Musikinstruments zu lernen, war gestern - in der Zukunft legt man einfach diesen Anzug namens PACER an und erzeugt Klänge durch Herumhampeln Bewegungen: Sobald man einen Muskel bewegt, erhält PACER einen elektrischen Impuls, den er verstärkt und in einen Klang verwandelt. Dabei sitzt der Verstärker auf der Rückseite; vorne auf dem Anzug befinden sich die Steuerelemente, mit denen man bestimmt, welche Klänge mit den Bewegungen verbunden werden. Das Resultat kann man sich dann entweder dezent per Kopfhörer zu Gemüte führen, oder man beschallt seien Umgebung mittels via Infrarot angeschlossenem Lautsprecher.

Zum Glück ist das zumindest einstweilen nur ein Entwurf, denn abgesehen von dem klobigen Design, das nicht wirklich attraktiv ist, erinnert das Ganze doch stark an die Aerobic-Klassen von Jane Fonda und angestrengtes Simultanhüpfen, oder? [dj]

[Tuvie]

pacer-musical-suit3.jpg

pacer-musical-suit2.jpg

  1. […] PACER kann man wohl als das futuristische Instrument der Zukunft bezeichnen. Ein Anzug, der die eigenen Bewegungen beziehungsweise Muskelkontraktionen in verschiedene Töne umwandelt und über die mitgelieferten Kopfhörer direkt überträgt. Auf der Brustseite befindet sich die Steuerung, mit der man Lautstärke und Co. bestimmen kann, während der Verstärker auf dem Rücken angebracht ist. Ob man dann plötzlich durch stupides Hüpfen ein Meisterwerk von Beethoven nachspielen kann, bleibt eher zweifelhaft – die Idee an sich ist jedoch sehr nett – vor allem mit den Kopfhörern, damit man seine Mitmenschen durch das eigene musikalische Machwerk nicht in den Wahnsinn treibt. […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising