Der Digital-Aufpasser


Freilaufende Kinder haben ja die fatale Neigung, eigene Wege zu gehen, sich aus dem Gesichtsfeld der erziehungsberechtigten Begleitperson zu entfernen und selbiger herzinfarktnahe Angstzustände zu verpassen.

Wenn man nicht unbedingt auf diese Methode der schlagartigen Adrenalinzufuhr steht, kann man den „Link“ Child Locator verwenden, um seinen Nachwuchs an der unsichtbaren digitalen Leine zu halten.
Das armbanduhrähnliche Gerät ist zweiteilig, und wenn es zum Einsatz kommen soll, wird das Innere entfernt und dem Kind angelegt; ein Empfänger, der seien Informationen auf einem kleinen Display preisgibt, verbleibt am Handgelenk der Aufsichtsperson.

Auf der LCD-Anzeige erfährt, in welcher Richtung und Entfernung man suchen muss, wenn das Gör im Einkaufsparadies verschwunden ist; bei einer Reichweite von ca. 35 Metern sollte man allerdings häufiger mal nachsehen. [dj]

[Yanko]

link_child3.jpg

  1. die idee ist sehr gut nur wäre es wohl besser die Reichweite auf 100m auszudehenen denn die sind schnell mal erreicht wenn das/die Kind/er im Park spielen

  2. Ich mag Gizmodo, aber diese ständigen Design Hirnespinste nerven. Erst recht, wenn es mal wieder gar keine Angaben zur Quelle gibt. Ist das Ding jetzt schon real? Wenn ja, wo kann man es für wieviel kaufen? Wenn nein, gehört zumindest der Designer genannt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising