Gizmodo live auf der Apple WWDC II

19:29



Forestall demonstriert an einer Anwendung zur Suche von Kontakten, wie der Interface Builder funktioniert. Mit Hilfe von positionsbasierten Diensten (neue Funktion!) werden diejenigen Kontakte herausgefiltert, die sich in einem bestimmten Umkreis des derzeitigen Standorts befinden. Das könnte bedeuten, dass das iPhone GPS bekommt; es ließe sich aber auch über den Twitter-Client Twinkle machen.

19:26

Das OS X auf dem iPhone soll viel mit dem regulären OS X gemeinsam haben, zum Beispiel Dinge wie Bojour und SQLiet (eine Datenbank in Leichtversion).

Mit Hilfe der Anwendungen Xcode, Interface Builder und iPhone Simulator lassen sich Programme testen, die für das iPhone geschrieben werden.

19:23


2008wwdclive26.jpg
Als nächstes steht das SDK auf dem Programm, das von Scott Forestall präsentiert wird.

19:21

Jobs zeigt ein Video mit Firmenkunden, die erzählen, wie glücklich und sinnvoll ihr Leben nun geworden ist. MIt von der Partie: Disney und die US-Armee.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising