Mit Lego scannen


Lego-Fan Anders Søborg hat aus seinem Hobby etwas Nützliches gemacht (was ihm seiner Umwelt gegenüber bestimmt prima als Ausrede dienen wird, noch mehr bunte Plastiksteine zu kaufen): Er hat aus Lego-Mindstorm-Teilen einen NXT-Scaner gebastelt und ihn selbst programmiert.

Der ist zwar auch nicht schneller als vergleichbare Fertigprodukte, gibt seinem Schöpfer aber auf jeden Fall das Gefühl, ein individuelles Gerät zu haben, und das ist dann ja auch irgendwie schon die halbe Lego-Filosofie. [dj]

[CoolBuzz]

  1. Hehe, nicht schlecht, habe als kleiner Junge mal (lange vor digitalen Lego-komponenten) einen Plotter gebastelt, ~A5 konnte man damit bemalen, mit Stift und wenn man virtuos die beiden Motoren bediente durchaus was erkennbares Zeichnen … vielleicht sollte ich mir doch mal so ein Mindstorm-Zeugs zulegen ;)

  2. @Mason: Wennschon klugscheissen, dann richtig: Der Link ist zu einem Lego-SCANNER und nicht zu einem Lego-DRUCKER. Also von wegen nichts neues…

    „…in der ein Scanner aus Mindstorms-Teilen entwickelt werden sollte.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising