Pixelameisen für den Schreibtisch

Ich muss gestehen, ich war früher verrückt nach Gary Larson Comics. Und daher ist es auch kein Wunder, dass ich jedesmal, wenn ich eine Ameisenfarm sehe, an seine Comics zum Thema denken muss. Ok, das kommt jetzt nicht allzu häufig vor, aber bezeichnend ist, dass mir beim Anblick dieser Digitalversion einer Ameisenfarm sofort dieses Bild eingefallen ist mit der Unterzeile: „Robby works on his ant farm.“ Zu sehen ist er obligatorische Junge mit dicker Brille, der jedes einzelne Tier seine Ameisenherde mit einem „R“-Branding versieht... Ich hab mich totgelacht, damals vor hunderttausen Jahren. Vielleicht sollte ich es mal mit den Pixelameisen hier versuchen. Die kann man zwar nicht brandmarken, aber dafür...
fake-ants-game.jpg... kann man Dinge wie Früchte, Würmer, Salzkörner, Zuckerkristalle oder Kieselsteinchen auf den digitalen Boden fallen lassen und mal kucken, was so passiert. Bestimmt sehr entspannend. Aufregend wird es wenn ein Fressfeind auftaucht, oder die Jahreszeiten wechseln. Leider gibt’s den virtuellen Ameisenhaufens immer noch nur in Japan. Und ich verstehe auch nicht ganz, warum Bandai den Gebrauch für Leute über 15 Jahre empfiehlt. Ich hätte ja gesagt bis 15... [bda]

[via randomgoodstuff, audiocubes]

  1. Jaaa Gary Larson rockt :D

    Noch heute beliebte Klolektüre bei mir.

    „Willst du nen Johnsons nicht mal deine Röhren-Rhinozeros Farm zeigen?“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising