Rebel without a … Rebel

Intempo Rebel – der Name kann eigentlich nur ironisch gemeint sein. Oder provokant, damit die Musikindustrie aufmerksam wird und am besten ohne langes Überlegen und Zaudern klagt. Und damit eine große Marketingmaschine ins Rollen bringt. Rebellisch ist am Intempo Music Recorder nämlich ... gar nichts. Der – zugegeben – sehr stylishe Recorder nimmt die meistgespielten Radiohits auf, von welchem Sender auch immer, und sichert sie abzüglich Werbung und Moderatorengequatsche als MP3s auf SD oder MMC Karte oder USB Stick. Nix mit Internet oder Piraterie. Dafür aber trotzdem fragwürdig...
rebelb_3.jpgWelcher Musikliebhaber über sagen wir mal 14 Jahre gibt sich mit Radioqualität zufrieden? Was kann das wohl ergeben, wenn das Ding da in den Songs rumschnibbelt, weil ja gemeinhin das Moderatoren- und DJ-Volk beim Radio in die Stücke rein labert...? Halt... Da steht noch was von Sampling... sollte das schwarze Maschinchen etwa die Tracks mehrfach aufnehmen und die Reinlaber-Sequenzen auf diese Weise ersetzen? Quasi Patchwork? Könnte sein. Für die umgerechnet knapp unter 90 Euren ist das Ding übrigens auch ein Radiowecker und als solcher ziemlich hübsch. Aber wen interessiert das schon... [bda]

[via ohgizmo, intempo]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising